Fasnacht bremst Innerschweizer aus

Die Saison 2014/2015 neigt sich dem Ende zu. Nach dem letzten Sonntag bleibt dem Team der Herren I nur noch vier Spiele in diesem Unihockeyjahr

Schnee im Tessin

Knapp vor 09;00 Uhr findet sich auch der Gegner Sam Massagno UH in Waltenschwil nach abenteuerlicher Anfahrt ein. Trotz nur 4 Feldspieler auf der Gegenseite wussten die Giswil Dragons, dass sie bei den Tessiner auf der Hut sein mussten. Einmal in Vorsprung wissen die Gäste aus der Sonnenstube diesen mit geringstem Aufwand zu verwalten. So atmeten die Innerschweizer auf, als der Ball als erstes im Gegnerischen Tor landete. Mit viel Platz erkämpften sich die Dragons Torchance um Torchance. Von den vielen Abschlüssen landete aber vor der Pause nur noch einer hinter der Linie. Massagno tauchte immer wieder durch Konter und einfache Spielzüge sehr gefährlich vor dem Tor der Obwaldner auf. Auch ihnen gelang ein Treffer vor der Pausensirene.

Die eher unattraktive Partie nahm seinen Lauf als die Giswiler nach der Halbzeit zum 3:1 einschossen. Nun sollte es ein leichtes sein die vom vielen Schnee und der langen Anreise geplagten Tessiner zu schlagen. Trotzdem warteten diese immer noch ab und verzögerten das Spiel enorm. Anstatt ruhig zu bleiben und ihrerseits den Vorsprung zu verwalten, wollten die Dragons mehr. Dies rächte sich nach einem Weitschuss und es stand nur noch 3:2 aus Sicht der Dragons. Beim etwas glücklichen Ausgleichstreffer agierten die Innerschweizer aber besser. Man liess sich nicht nervös machen und behielt die Konzentration. Die Kräfte der Gegner schwanden und der erneute Führungstreffer zum 4:3 war nur die logische Konsequenz aus dem Spielverlauf. Dass ein Tor aber schnell aufgeholt ist wissen alle Unihockeyianer. Sam Massagno setzte am Ende alles auf eine Karte und ersetzte den Torhüter durch ihren vierten Feldspieler. Der Ball blieb in den Reihen der Tessiner fand aber keinen Weg auf das Tor der Dragons. Am Ende besiegelten die Herren der Giswil Dragons ihren Sieg durch das entscheidende 5:3 ins leere Tor

Punktgewinn?

Das Team von Floorball Albis kämpft auf dem achten Tabellenplatz um den Ligaerhalt. Die Dragons als Leader waren also klarer Favorit auf dem Papier. Die Partie gestaltete sich um längen attraktiver als das erste Spiel. Ein offener Schlagabtausch mit hartem aber fairem Körpereinsatz ermöglichte beiden Teams ihre Chancen. Nun machte sich aber wieder die Abschlussschwäche der Dragons bemerkbar. Von vielen guten Spielzügen landeten nur gerade drei im gegnerischen Tor. Bei den Säuliämter viel diese Statistik etwas besser aus. Bis zur Pause trafen sie nicht weniger als fünf mal.

Durch Trainingslager, Ferien und Fasnächtliche Absenzen kämpften an diesem Tag „nur“ 8 Feldspieler der Dragons um den Sieg. Dies machte sich bemerkbar, da einigen die Routine in der zweiten Liga noch etwas fehlt. Nach Wiederanpfiff und einem weiteren Treffer der Albiser und dem darauffolgenden Time-Out war eine Reaktion auf Seiten der Obwalnder gefragt. Diese folgte prompt und alle Spieler stellten sich geschlossen gegen die Niederlage. Die Drachen kämpften und holten sich Ball um Ball. Mit viel Aufwand gelang 5 Minuten vor Ende des Spiels aber nur ein Score von 6:8 aus Sicht der Giswil Dragons. In den letzten Minuten der Partie wollte man nichts unversucht lassen und es spielten nur noch drei beziehungsweise vier Feldspieler der Giswil Dragons. Von diesen durfte erwartet werden mit dem Druck auf ihren Schultern umgehen zu können. In Überzahl gelang dies Traumhaft und es verblieb noch über eine Minute als die Obwaldner zum 8:8 Ausgleich einschossen. Das Momentum sprach für die Giswiler, die Kondition und die Kraft aber dagegen. Deshalb riskierte der Leader nichts mehr und gab sich mit dem „gewonnen“ Unentschieden zufrieden.

Diese Zufriedenheit strahlten die Männer der Dragons danach auch aus. Mit glücklichen Gesichter und bereits verkleideten Spieler traten die Giswil Dragons die Heimreise an den berühmt, berüchtigten Giswiler Fasnachts Umzug an. Weiss man doch dass in den verbleibenden vier Spielen noch zwei Direktduelle um den Gruppensieg ausstehen.

 Für Giswil spielten:
A. Abächerli, L. Abächerli P. Halter, T. Halter, P. Ming, D. Sigrist, M. Stutz, P. Küchler (zweiter Match), M. Rossacher (erster Match), D. Zihlmann
Trainerstaff:
D. Abächerli
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.