Mit „Freid“ & Uberzigig

Trotz Zeitumstellung war die Nacht bei der Einten oder Andern Spielerin der Dragons etwas kürzer. Am Samstag half der Verein STV Giswil an der Älplerchilbi in Giswil tatkräftig und lange mit.

Geburtstagsgeschenk
Der erste Gegner am Sonntagmorgen hiess UHC Wolhusen. Das Ziel der Giswilerinnen war trotz Müdigkeit mit Tempo spielen und den Abschluss suchen.
Schnell war zu sehen, dass der Schiedsrichter jeden Regelverstoss unverzüglich pfeift. Dadurch  gab es viele Freistösse und ein Goal nach zwei Minuten der Dragons wurde infolge Stockschlags aberkannt. Danach kam es zu einem Freistoss vor dem Tor der Giswilerinnen. Der Abstand zum Freistosspunkt wurde nicht eingehalten und Wolhusen kam zu einer Überzahlsituation.
Mit viel Kampfgeist und gutem Einsatz der Unterzahlspielerinnen, überstanden die Dragons diese Phase. Danach blieb es bei Ermahnungen und es wurden keine weitere Strafen mehr ausgesprochen.

Mit klugen Pässen verzeichneten die Obwaldnerinnen immer mehr Torabschlüsse. Demzufolge gingen die Frauen aus Giswil mit drei Toren in Führung.
Da die Verteidigung nicht immer konsequent eng beim Gegner stand, gelang auch Wolhusen die Einte oder Andere gute Torchance.
So hiess es zur Pause 5:1 aus Sicht der Dragons. Den Fokus trotz sehr offensivem Spiel auf die Defensive zu richten war das Ziel nach der Pause. Dies gelang in der zweiten Hälfte besser. Dank vielen Schüsse auf das gegnerische Tor konnten die Dragons noch drei weitere Tore erzielen.
Mit etwas Glück und Hilfe der Torumrahmung mussten die Giswilerinnen keinen weiteren Gegentreffer einstecken und so endete das Spiel bei einem Stand von 8:1.

Shutout
Beim zweiten Spiel war der Gegner Buccaneers Sellenbüren. Auf dem Papier besser klassierte Mannschaft als der UHC Wolhusen.
Das Ziel: die Freude am Unihockey aus dem ersten Spiel mitnehmen, auf Sicherheit spielen und hinten nahe beim Gegner stehen gelang hervorragend.
Es gab einige gefährlichen Chancen auf beiden Seiten. Ein schön heraus gespieltes Freistoss Goal, wurde leider durch den Unparteiischen, wegen Stossen, aberkannt.
Dank einer Glanz Leistung der Torhüterin der Dragons stand es zur Pause 0:0.
Nach einem herrlich gespielten Querpass tauchte plötzlich eine Spielerin der Giswilerinnen alleine vor dem gegnerischen Torhüter auf und versenkte den Ball eiskalt zum 1:0.
Das Spiel war weiterhin sehr ausgeglichen und beide Teams kamen zu weiteren Torschüssen.
Ein scharfer Ball von der Mittellinie glitt dem Goali von Sellenbüren durch die Hände und schon stand es 2:0 für die Giswilerinnen.
Hinten standen die Giswilerinnen weiterhin solide und falls den Buccaneers doch ein Abschluss gelang, war spätestens bei der Torhüterin der Dragons Schluss.
Der Schiedsrichter pfeift weiterhin, sehr viel Stockschläge und so kamen beide Teams immer wieder zu Freistössen.
Ein Abpraller nach einem dieser Freistosse verwerteten die Giswilerinnen souverän zum Schlussresultat 3:0. Dank einer hervorragenden Leistung der Torhüterin, konnten die Giswilerinnen ein verdienten Shutout feiern.

Für Giswil spielten
Abächerli, Burch, Dillier, Halter P., Halter S., Hottinger, Imfeld, Schrackmann, Senti, Wälti
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.