Saisonauftakt nach Mass

4 Punkte gegen den Abstieg

Kontrollierter Start

Die Damen Equipe der Giswil Dragons startete am vergangenen Sonntage ihre erste Meisterschaftsrunde. In diesem Jahr ist eine Klassierung innerhalb der ersten vier Tabellenplätze Pflicht, wenn man aufgrund der Ligareduktion nicht absteigen möchte.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf und der Vorgabe von Anfang an den Torerfolg zu suchen spielten die Dragons Frauen ihre ersten paar Minuten. Tatsächlich gelang in der fünften Spielminute der Führungstreffer. Wenige Sekunden danach musste man aber bereits wieder den Ausgleichstreffer entgegennehmen. In der Folge gelang den Obwaldnerinnen gegen den UHC Bremgarten noch ein weiterer Treffer vor der Pause.

In der zweiten Hälfte spielten die beiden Teams nur noch selten 3:3 Über und Unterzahl sowie 2:2 waren aufgrund diverser Strafen an der Tagesordnung. Der Treffer zum 3:1 aus Sicht der Giswilerinnen wurde von dem Anschlusstreffer zum 3:2 überschattet. Das Siegestor zum 4:2 gelang den Spielerinnen der Giswil Dragons bereits sechs Minuten vor Schluss. Der UHC Bremgarten beraubte sich durch weiter Strafen selber der Chance diese Partie noch einmal zu drehen. Deshalb gewann die Damen Mannschaft der Giswil Dragons ihr erstes Spiel verhältnissmässig gefahrlos.

Guter Torhüter Einstand

Im zweiten Spiel trafen die Obwaldnerinnen auf die Vipers Innerschwyzerinnen. Auch in diesem Spiel gelang den Tschyffeler der Führungstreffer. Die gefährlichste Aktion der Gegnerinnen war selbst verursacht. Beim Stand von 3:0 nach etwa 10 Spielminuten sprach der Schiedsrichter (korrekt) einen Penalty aufgrund eines Torraumvergehens aus. Die Torfrau der Dragons (welche ihre aller erste Unihockey-Meisterschaftsrunde absolvierte) hielt den Strafstoss souverän. Bezeichnend für den Teamgeist wehrten sich die Spielerinnen der Dragons darauf hin in Unterzahl erfolgreich gegen einen Treffer der Schwyzerinnen. Bis zur Pause erhöhten die Damen sogar bis auf 5:0.

Die Letzten zwanzig Minuten des ersten Spieltages sind schnell erzählt. Tempo und Druck hielten die Obwaldnerinnen konstant und erlaubten sich fast keine Blösse. Ein vermeidbarer Freistoss führte dann doch noch zum Ehrentreffer aus Sicht der Vipers. Mit dem grossen Vorsprung im Rücken probierte man auch noch das eine oder andere aus um für die weiteren Spiele der Saison gewappnet zu sein.

Am Ende besiegten die Damen der Giswil die Dragons die VipersInnerschyzerinnen mit 8:1. Mit dem Punktemaximum reiste es sich deutlich entspannter nach Hause und man darf mit Spannung die zweite Runde in diesem hoch brisanten Meisterschafsjahr erwarten.

Für Giswil Dragons spielten:
 Amgarten, Burch, della Torre, Halter P., Halter S., Hottinger,   Imfeld, Schrackmann, Senti, Wälti, Abächerli
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.