Schneegestöber & Mc‘ Donalds

Trotz verschneitem Wintertag, der viele Unfälle auf den Strassen auslöste, kamen die Giswiler pünktlich im Muotathal an.

Shootout zum Anfangen

Der 1. Gegner war der ESV Eschenbach. Bereits nach 30′ lancierten die Giswilerinnen den ersten Angriff. Das Spiel lief für die Obwaldnerinnen. Tamara Zumstein konnte eine Gegnerin mit einer sauberen Drehung ausnehmen und konnte so den 1. Treffer erzielen. Die Giswilerinnen drehten auf und schossen mehrmals aufs Goal der Eschenbacherinnen. Diese konnten wenig Widerstand bieten und reagierten mit Stockschlägen. Freistoss für Giswil: Irene versenkte zum 2:0 für Giswil. Kurz darauf musste der gegnerische Goalie weitere Schüsse abwehren. Der ESV kassierte eine 2-Minutenstrafe. Die Obwaldnerinnen versuchten x-mal ein erneutes Tor zu erzielen. Leider gelingt dies im Überzahlspiel nicht. Bis zur Pause werden weitere Chancen nicht umgesetzt. Bereits nach 1 Minute in der zweiten Hälfte erzielte Daniela Senti mit einem Drehschuss das dritte Tor. Mit voller Motivation traff Sandra Imfeld mit einem Backhandschuss das vierte Tor. Der ESV drehte danach auf und versuchte den Rückstand zu verkleinern. Dies gelang nicht da Martina alles halten konnte. In der 32. Spielminute konnte dann Irene Küchler durch einen Drehschuss das 5. Goal erzielen. Kurz vor dem Schlusspfiff erzielte Andrea Hottinger das 6. und letzte Tor.

Drive ins neue Jahr mitnehmen

Nach einem Spiel Pause machten sich die Giswilerinnen bereit, die 2 nächsten Punkte zu holen. Die Obwaldnerinnen wollten gegen das Team aus Vallemaggia unbedingt siegen, da das letzte Aufeinandertreffen zu einer Niederlage führte. Nach vier Sekunden erzielte Sandra Imfeld bereits das 1. Goal. Voller Motivation spielten die Obwaldnerinnen die Tessinerinnen aus und konnten durch ein gutes Zusammenspiel 5 Tore bis zur Pause erzielen. Martina Ziegler musste praktisch keine Schüsse abwehren. Kurz nach der Pause drehten die Tessinerinnen auf und versuchten ihren Rückstand zu verkleinern. Ein Fussgoal der Tessinerinnen wurde gezählt , da keine Kickbewegung zu erkennen gewesen sei. Die Tessinerinnen kämpften verbissen weiter. Teilweise zu verbissen: Stockschlag von hinten: Sandra Imfeld konnte den Penalty verwerten zum 7 zu 1. Die Giswilerinnen zogen wieder vermehrt ihr Spiel durch und erzielten weitere Tore. Durch einen Querpass konnte Daniela Senti das 10. Goal erzielen.(Merci für den Kuchen) Corinne von Bergen und Andrea Hottinger konnten kurz vor Schluss noch zum 12:2 Schlussresultat erhöhen. Zufrieden traten die Giswilerinnen die Rückfahrt mit viel Schnee und einem Zwischenstopp im MC Donald an.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.