Viel Fleiss & Schweiss nur wenig Preis

Beinahe am Ende der Saison durften die Damen der Giswil Dragons in der heimischen Halle gegen zwei direkte Konkurrenten gegen den 5. Tabellenplatz antreten. Die Buccaneers Sellenbüren und der UHC Wolhusen forderte das Heimteam heraus.

Zu viel Druck
Das vier Punkte Spiel gegen die sechst platzierten Buccaneers Sellenbüren war enorm wichtig im Kampf um den 5. Tabellenplatz. Mit einem Sieg wäre es möglich sich bereits vor der letzten Runde entscheidend abzusetzen. Das Spiel begannen die Giswil Dragons konzentriert aber sehr nervös. Nur wenige Abschlüsse fanden den Weg auf das gegnerische Tor. Die wenigen waren dann allerdings zu harmlos um den ersten Torerfolg zu feiern. Im Gegenzug erzielten Zürcherinnen durch eine Verkettung unglücklicher Ereignisse den ersten Treffer des Spiels. Bezeichnet für das Spiel konterten die Buccaneers die spielmachenden Obwaldnerinnen aus und erzielten noch vor der Pause das 0:2 aus Sicht der Giswilerinnen.
Nach einem weiteren Schuss in die Gegnerischen Beine gelang Sellenbüren der dritte Treffer ins Giswiler Tor. Das Time out zeigte seine Wirkung und die Innerschweizer besannen sich auf ihre Qualitäten in Überzahl gelang der Anschlusstreffer zum 1:3 und anschliessend gleich noch einmal zum 2:3. 1:30 Minuten vor Schluss schwappte die Hecktick in der Halle auf Publikum, Trainer und Spielerinnen. Man versuchte in einer Überzahl ohne Torhüterin mit 4 zu 2 Feldspielerinnen das Unentschieden zu erringen. Am Druck und der Nervosität scheiterten die Damen der Giswil Dragons am Ende und mussten den letzten Treffer zum 2:4 ins leere Tor hinnehmen.

Zittern um einen Vollerfolg
Der UHC Wolhusen auf dem 9. Tabellenrang war auf dem Papier ein vermeintlich schwächerer Gegner. Dass es aber trotzdem eine klare Leistungssteigerung der Dragons braucht war allen klar. (zumindest in der ersten Hälfte des Spiels.) Mit 6 Feldspielerinnen machten die Obwaldenerinnen sofort Druck. Dieser münzte sich während den ersten zehn Minuten in nicht weniger als 3 Tore um. Mit diesem Vorsprung erhofften sich die einheimischen wohl einen Selbstläufer kreiert zu haben. Die spielmachende Mannschaft schraubte zwei Gänge zurück. Das bestrafte das Team des UHC Wolhusen mit den spielstarken Einzelspielerinnen umgehend und noch vor der Pause stand es nur noch 3:1 aus Sicht der Dragons.
Das Heimteam schaffte es nicht nach der Pause an die Leistungen zu Beginn des Spiels anzuknüpfen für ein Tor der Dragons gelang den Luzernerinnen deren zwei. So überraschte es nicht, dass kurz vor Ende die Obwaldnerinnen mit dem Rücken zur Wand standen und der drohenden 4:5 Niederlage entgegensahen. Der Entscheidende Treffer gelang rund 2 Minuten vor dem Spielende. So sah es zumindest nach einem versöhnlichen Unentschieden aus. Danach änderte sich aber die Ausgangslage, als der unparteiische eine Strafe gegen den UHC Wolhusen aufschob. Mit 4 Feldspielerinnen gelang den Giswil Dragons der Siegtreffer zum 6:5.

Die Damen der Giswil Dragons erzitterten sich am Ende einen wichtigen Sieg um den Platz für die Relegationsrunde Mitte April. Trotzdem bleibt alles in den eigenen Händen. Die Damen Equipe der Giswil Dragons kann sich mit zwei Siegen am 22.Februar den fünften Tabellenplatz aus eigener Hand sichern.

Für Giswil spielten
Abächerli, Amgarten, Amstalden, Burch, Halter P., Halter S., Hottinger, Imfeld, Kiser, Schrackmann, Senti, Wälti
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.